Ein Nachweis der Sackträgermotte Coleophora ahenella südlich Honzrath-Hellwies

Datum: 

23.09.2012

Ort: 

Honzrath-Hellwies

Am 23. September 2012 entdeckte ich an einem Waldrand bei Hellwies an zwei Blättern eines Faulbaums (Rhamnus frangula) eine auffällige, braune Fleckenmine. Auf der Blattunterseite befand sich in beiden Fällen ein besonders bizarrer Raupensack einer Coleophoridae. Mit diesen Merkmalen war die Artidentität schnell geklärt. Es handelte sich um Coleophora ahenella, die außer an Faulbaum noch an Kreuzdorn, Hartriegel, Viburnum lantana und Lonicera xylosteum minieren soll.

Nach dem "Lepidoptera-Atlas 2011" (WERNO 2012) gibt es im Saarland noch keine Nachweise der Art.

Da die oben genannten Wirtspflanzen ja typischerweise in den Muschelkalkgebieten des Saarlandes wachsen, sollte man insbesondere dort auf diese Art achten. In den übrigen Landesteilen (d.h. an Faulbaum, auch die Schneebeere kommt als Wirtspflanze in Frage) scheint mir die Art jedenfalls extrem selten zu sein. 

Autor(en): 

A. Staudt

Tags: