Erstnachweis des Ampfer-Zwergminierfalters <i>Enteucha acetosae</i> (STAINTON, 1854) im Saarland

Datum: 

10.07.2011

Ort: 

Wellesberg, Düppenweiler

Rötliche Flecken an den Blättern von Ampferarten sind nicht ungewöhnlich und zeigen in der Regel einen Befall mit dem Rostpilz Puccinia phragmitis an (vgl. Foto 1).

Am 10. Juli 2011 wurde ich bei den Flecken auf diesem Ampferblatt am Wellesberg bei Düppenweilerjedoch misstrauisch und sah mir die Sache mal etwas genauer an. Tatsächlich sind auf den zweiten Blick konzentrische Kreise zu sehen und, wenn man schließlich die Botanikerlupe zu Hilfe nimmt, am Ende der Schleifen die Larven eines Blattminierers (vgl. Foto 2).

Auf die alte Regel "wo einer ist, sind auch noch andere" vertrauend, habe ich danach die Umgebung intensiv abgesucht und zahlreiche Pflanzen entdeckt, die auch weiter fortgeschrittene Stadien des Befalls zeigten (vgl. Foto 3).
Dieser Fund blieb nicht der einzige. Wie sich in den folgenden Wochen herausstellte, ist die Art auf Brach-flächen im nördlichen (submontanen?) Bereich des Saarlandes nicht selten. Weitere Fundorte sind: Litermont bei Nalbach (07.08.2011), Wadern (09.08.2011), Limbwiesbach nördl. Dirmingen (10.08.2011), Otzenhausen (10.08.2011), Lindscheid (18.08.2011) und Bruchelsbach nördl. Alsweiler (30.08.2011).