Monatsvortrag

Exkursion "Breitblättriges Knabenkraut"

Exkursion
Exkursion "Breitblättriges Knabenkraut"

Ort: 

Mitfahrerparkplatz nahe „Gomms Mühle“ an der AS Braunshausen/Kastel

Datum: 

Sonntag, 17. Mai 2020

Uhrzeit : 

14:00

Beschreibung: 

Exkursion "Breitblättriges Knabenkraut", der Orchidee des Jahres 2020 zusammen mit dem Arbeitskreis Heimische Orchideen (AHO) Rheinland-Pfalz/Saarland.

Anmeldung (erforderlich) unter thomas.schneider@delattinia.de

Tags: 

Der Naturpark Saar-Hunsrück. Eine Nationale Naturlandschaft mit vielen Facetten - Auf unbestimmte Zeit verschoben!

Monatsvortrag
Der Naturpark Saar-Hunsrück. Eine Nationale Naturlandschaft mit vielen Facetten - Auf unbestimmte Zeit verschoben!

Ort: 

Seminarraum des Zechengebäudes des Bergwerks Reden in Landsweiler-Reden

Datum: 

Donnerstag, 7. Mai 2020

Uhrzeit : 

19:00

Beschreibung: 

Der Naturpark Saar-Hunsrück. Eine Nationale Naturlandschaft mit vielen Facetten.

Tags: 

Langzeitbeobachtungen einer Population des Goldenen Scheckenfalters (Euphydryas aurinia) im FFH-Gebiet Fechingen-Gebberg von 2003-2019

Monatsvortrag
Langzeitbeobachtungen einer Population des Goldenen Scheckenfalters (Euphydryas aurinia) im FFH-Gebiet Fechingen-Gebberg von 2003-2019

Ort: 

Seminarraum des Zechengebäudes des Bergwerks Reden in Landsweiler-Reden

Datum: 

Donnerstag, 5. März 2020

Uhrzeit : 

19:00

Beschreibung: 

Der ehemals im Saarland weit verbreitete Goldene Scheckenfalter ist heute im Saarland  nur noch im Bliesgau und im Zweibrücker Westrich zu beobachten. Im FFH-Gebiet Fechingen-Gebberg hat Thomas Reinelt seit 2003 Untersuchungen der Falterhäufigkeit, der Eigelege und der Raupengespinste durchgeführt. Der Vortag zeigt neben den Ergebnissen dieser Untersuchungen auch die Lebensstadien dieser Art in schönen Bildern und spannenden Geschichten.

Tags: 

Unbekanntes aus der Welt von Flusskrebsen und Kleinfischen.

Monatsvortrag
Unbekanntes aus der Welt von Flusskrebsen und Kleinfischen.

Ort: 

Landsweiler-Reden, Trauzimmer im Zechengebäude des Bergwerks Reden

Datum: 

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Uhrzeit : 

19:00

Beschreibung: 

Die Flusskrebse und Kleinfische sind Thema des Monatsvortrags im Dezember

Wie es trotz Jahrzehnte langer Schutzbemühungen der einheimischen Flusskrebs-Arten dazu kommen konnte, dass sich der aus Nordamerika stammende und die Krebspest übertragende Signalkrebs expansiv in unseren Fließgewässern ausgebreitet hat, schildert Ihnen die Biologin Claudia Klos-Engels am Donnerstag, in einem spannenden Vortrag bei der Delattinia.

Auch die heimischen Flusskrebsarten und weitere Neobiota und invasive Arten in unseren Gewässern werden Ihnen mittels Bildpräsentation vorgestellt. Aber auch erstaunliche Lebensäußerungen von ausgewählten Fischen werden Sie kennen lernen.

 

Ausgewachsener Signalkrebs aus der Prims. - Foto: © Claudia Klos

Tags: 

Naturkundliche Beobachtungen an der englischen Kanalküste.

Monatsvortrag
Naturkundliche Beobachtungen an der englischen Kanalküste.

Ort: 

Landsweiler-Reden, Seminarraum des Zechengebäudes des Bergwerks Reden

Datum: 

Donnerstag, 5. September 2019

Uhrzeit : 

19:00

Beschreibung: 

Ein Reisebericht zur Natur an der englischen Kanalküste ist das Thema des Monatsvortrags im September
England war schon immer für seine Naturbeobachter bekannt. Viele Citizen Science-Projekte in Deutschland haben englische Projekte zum Vorbild wie die Stunde der Gartenvögel, die in Deutschland seit 2005 durchgeführt wird. Das Big Garden Birdwatch in England existiert schon seit 1979, das englische Tagfaltermonitoring schon seit 1976.

Wie ist es also als naturinteressierte Urlauber in einer Region unterwegs zu sein, in der Naturbeobachtung eine deutlich größere Rolle spielt als in unseren Breiten?

Die englische Kanalküste in den Grafschaften Kent und East Sussex ist an der schmalsten Stelle des Ärmelkanals - bei Dover -  nur 34 km von Frankreich entfernt und bietet neben historischen Städten wie Rye und Hastings auch für den Naturliebhaber interessante Stätten wie das Dungeness National Nature Reserve oder das Rye Harbour Nature Reserve.

Anita Naumann stammt ursprünglich aus dem Nordsaarland, wohnt aber mittlerweile in St. Ingbert. Sie ist Umweltwissenschaftlerin und arbeitet beim Biosphärenzweckverband Bliesgau.

 

Foto: © Anita Naumann

 

Foto: © Anita Naumann

Tags: 

Seiten